Informationen rund um das Buch

Bücher - eine uralte Erfindung

Das älteste Machwerk von Menschen, welche als Bücher bezeichnet werden können, sind Papyrusrollen aus dem alten Ägypten. Das bis heute älteste Exemplar ist rund fünf Jahrtausende alt. Die Ägypter benutzten die Rollen schon damals um Geschehnisse an Nachfahren zu überliefen, oder um Geschichten zu erzählen, und sie weiter zu verbreiten. Die Griechen, genauso wie die alten Römer übernahmen zunächst diese Art des Festhaltens von Ereignissen. Dann wurden die Papyrusrollen allerdings im Laufe der Zeit vom "Codex" abgelöst. Dies ist Pergament, welches in mehreren Lagen übereinander gestapelt wurde, und dann in der Mitte abgeknickt wurden. Anschließend faltete man sie zusammen. Dies kommt unserer heutigen Vorstellung eines Buches schon recht nahe. Im Laufe der Zeit entwickelte sich das Buch stetig weiter. So wurde irgendwann im Laufe des 14. Jahrhunderts das Pergament vom Papier abgelöst. Allerdings waren Bücher zu dieser Zeit eher den Eliten, sowie anderen privilegierten Schichten, vorbehalten. Beim breiten Volk kamen Bücher erst an, als es Johannes Gutenberg gelang die Herstellung von Büchern, durch den Bücherdruck, drastisch zu verbessern, und zu verbilligen. Damit begann auch die weite Verbreitung des bekanntesten Buches der Welt : Der Bibel.

Bücher- ein nicht wegzudenkender Faktor

Bücher prägten, nach Erfindung des Buchdrucks das Weltgeschehen immens und waren fort an nicht mehr wegzudenken. So wurden alle Arten der Wissenschaft, und somit des Fortschritts, maßgeblich von Büchern beeinflusst. De facto wäre die Welt in der wir heute leben ohne Bücher eine komplett andere, und mit Sicherheit eine sehr viel rückständigere. Es gibt heutzutage verschiedene Arten von Büchern. Zum einen wären da die sogenannten "fiktionalen" Büchern. Sie erzählen Geschichten die sich Autoren ausgedacht haben, und dienen in erster Linie der Unterhaltung des Lesers.Man kann sie unter dem Überbegriff "Roman" einordnen. Sie lassen sich aber verschiedene Genres einteilen, wie beispielsweise Science-Fiction, Liebesroman, Fantasy, oder Kurzgeschichten. Des weiteren gibt es die nicht-fiktionalen Bücher, auch Sachbücher genannt. Die Intention eines Sachbuchautors ist es Menschen verschiedene Inhalte zu vermitteln. Unter diese Kategorie fallen zum Beispiel Schulbücher, Fachbücher zu allen möglichen wissenschaftlichen Themen, und Themenbereichen, Wörterbücher, Handbücher zu technischen Geräten, oder auch Lehrbücher.

Eine Zukunft ohne Bücher?

Zur Zeit setzen sich immer mehr die digitalen Medien als Buchersatz durch. Die Frage ist nur, ob sich das Buch an sich dieses "Angriffes" erwehren kann, oder ob es früher oder später komplett verschwindet, und von digitalen Speichermedien ersetzt wird. Aber alleine die schiere Menge an Büchern, welche weltweit vorhanden sind, lässt diese Vision als eher unwahrscheinlich erscheinen. Zumindest in absehbarer Zeit.